Aus BioLektors Notizenbuch

Allerley Wundersames aus Biologie und Sprache

Komma vor sondern, sowie, sowohl als auch …?


Wenn Wörter oder Teilsätze durch Konjunktionen (Bindewörter) aneinandergereiht sind, werden Kommas oft falsch gesetzt. Als Faustregel gilt hier:
Ein Komma ist zu setzen, wenn Konjunktionen etwas gegenüberstellen oder voneinander abgrenzen. Ein Komma steht also normalerweise vor

  • …, aber
  • …, doch (jedoch)
  • …, sondern
  • (einerseits) …, andererseits
  • (je) …, desto

Ich werde nächste Woche nicht meine Zimmerpflanzen umtopfen, sondern meine
Masterarbeit abgeben.

Ein Komma ist eher nicht zu setzen, wenn Konjunktionen verbinden und additiven Charakter haben („und”, „oder”). Ohne Komma stehen demnach i.d.R.:

  • … sowie
  • sowohl … als auch
  • weder … noch
  • entweder … oder

Ich werde nächste Woche meine Zimmerpflanzen umtopfen sowie meine
Masterarbeit abgeben.

 

Doch Vorsicht bei allzu strikter Anwendung dieser Grundregel: Es kann je nach Satzbau dennoch auch direkt vor z.B. „sowie“ (hier im Sinne von „sobald“) ein Komma stehen:

Ich werde meine Zimmerpflanzen umtopfen, sowie ich meine
Masterarbeit abgegeben habe.

Hier steht das Komma jedoch, um den Nebensatz abzugrenzen, der mit „sowie“ (hier im Sinne von „sobald“) beginnt. Ähnliche Fälle können auch bei den anderen normalerweise Komma-losen Konjunktionen auftreten. Zunächst die Normalversion von „sowohl … als auch” ohne Komma:

Ich werde nächste Woche sowohl meine Zimmerpflanzen umtopfen als auch meine
Masterarbeit abgeben.

Dann ein Beispiel, wo ein eingeschobener Nebensatz scheinbar ein Komma vor „als auch” erzwingt. Das Komma steht steht jedoch genau genommen nicht vor „als auch”, sondern nach dem Nebensatz:

Ich werde nächste Woche sowohl meine Zimmerpflanzen umtopfen, deren Töpfe schon längst zu klein geworden sind, als auch meine Masterarbeit abgeben.

Daher nutzt es wenig, zum Korrigieren in WORD einfach ein „, sowie” durch ein „ sowie” pauschal ersetzen zu lassen, sondern man muss sich das Satz für Satz im Einzelfall anschauen. Wünsche fröhliches Kommasuchen resp. Umtopfen ;) .

verfasst am Donnerstag, dem 21. Januar 2010 um 11:20 Uhr, abgelegt unter Redaktion & Lektorat
—> Kommentare zu diesem Beitrag per RSS 2.0 Feed verfolgen
—> einen Trackback auf deiner Seite einrichten
—> einen Kommentar schreiben

21 Reaktionen zu “Komma vor sondern, sowie, sowohl als auch …?”:

  1.         rebhuhn schrieb am 16. Februar 2010 um 13:29 Uhr:

    danke für den wieder einmal gut zu lesenden artikel :) .


  2.         Matthias schrieb am 24. Oktober 2010 um 14:34 Uhr:

    Ja von mir auch vielen Dank!


  3.         Kerstin schrieb am 20. November 2010 um 16:36 Uhr:

    super! Sehr hilfreich! gut nachvollziehbar! Wunderbar!
    Grüße von Kerstin


  4.         Selly schrieb am 6. März 2011 um 23:15 Uhr:

    danke für die tolle Hilfe.hat jetzt klick gemacht bei mir!:)


  5.         Hausbesitzer schrieb am 6. Juni 2011 um 08:02 Uhr:

    Vielen Dank. Sehr gut erklärt. Sowohl die Regelfälle als auch die Ausnahmen! :-)


  6.         Coralla schrieb am 25. Oktober 2011 um 16:44 Uhr:

    GUT GEMACHT! Allerdings sollte man diese “SCHEINBAR” Unsitte erneut aufklären.
    In Deinem drittes Beispiel verwendest Du u.a. die Worte:
    “….eingeschobener Nebensatz scheinbar ein Komma…”
    BEM: In den meisten Fällen, in denen scheinbar gebraucht wird, ist in Wirklichkeit anscheinend gemeint. Die beiden Wörter sind keinesfalls gleichbedeutend.
    “Anscheinend” drückt die Vermutung aus, dass etwas so ist, wie es zu sein scheint: Anscheinend ist der Kollege krank, anscheinend hat keiner zugehört, anscheinend hat der Chef mal wieder schlechte Laune.
    “Scheinbar” hingegen sagt, dass etwas nur dem äußeren Eindruck nach, nicht aber tatsächlich so ist: Scheinbar interessierte er sich mehr für die Nachrichten (in Wahrheit wollte er bloß seine Ruhe haben); scheinbar war der Riese kleiner als der Zwerg (weil der Zwerg ganz weit vorne stand und der Riese ganz weit hinten); scheinbar endlos zieht sich die Wüste.
    Statt “Das ist ihm scheinbar egal” oder “Scheinbar hat es keiner gewusst” muss es heißen: “Das ist ihm anscheinend egal” und “Anscheinend hat es keiner gewusst”. Andernfalls würde es bedeuten, die Gleichgültigkeit und die Unwissenheit wären nur vorgetäuscht.
    QUELLE: SPIEGEL ONLINE


  7.         BioLektor schrieb am 25. Oktober 2011 um 17:16 Uhr:

    Danke für den Hinweis. Doch ob in diesem Fall wirklich “anscheinend” die bessere Lösung wäre?
    Der eingeschobene Nebensatz erzwingt “nur dem äußeren Eindruck nach, nicht aber tatsächlich” ein Komma vor „als auch” (q.e.d.), sondern ein Komma nach dem Nebensatz.


  8.         Kyu schrieb am 10. Januar 2012 um 00:41 Uhr:

    Finde den Artikel wirklich sehr hilfreich.
    Ich bin beim Googeln darauf gestoßen, da ich eine Kommaregel für “sowie” und “als auch” für eine Dialogübersetzng gesucht habe.
    Ich hoffe meine Frage kommt nicht viel zu spät, der Artikel ist immerhin schon etwas älter, aber habe ich das richtig verstanden, dass ein solcher Satz
    “Tatsache ist, dass beides sowohl die Berge als auch die Ebene gleichermaßen schön sind!” vollkommen ohne Komma vor “sowohl” und “als auch” geschrieben wird? In mir sträubt sich nämlich alles dagegen, dort keine Kommas zu setzen, da ich dort eindeutig Pausen lesen würde.

    Schon einmal Danke im Voraus.


  9.         BioLektor schrieb am 10. Januar 2012 um 08:52 Uhr:

    Ich würde hier Gedankenstriche für den Einschub nutzen:
    “Tatsache ist, dass beide (Landschaften) – sowohl die Berge als auch die Ebene – gleichermaßen schön sind!”


  10.         Peter schrieb am 2. Juni 2012 um 15:47 Uhr:

    Hahaha, hervorragende Beispielsätze! Ich stehe kurz vor der Abgabe meineer Masterarbeit (nächste Woche) und wollte mich noch einmal über ein paar Kommaregeln informieren. Seit zwei Wochen plane ich außerdem die Umtopfung meiner Zimmerpflanzen und bin seither versucht, meine wichtigeren Arbeiten dafür ruhen zu lassen. :D


  11.         Tsching Tschong schrieb am 30. August 2012 um 18:53 Uhr:

    War sehr hilfreich, danke vielmals!


  12.         sailormars schrieb am 2. Oktober 2012 um 16:53 Uhr:

    Super, leicht verständlich für mich als Neuntklässlerin :)


  13.         Sucher schrieb am 3. November 2012 um 08:38 Uhr:

    Super Seite – danke!


  14.         David schrieb am 27. November 2012 um 12:36 Uhr:

    Toller Artikel! Internet sehr gut! Früher hätte man lange in Grammatiken blättern müssen


  15.         Mirko schrieb am 12. Dezember 2012 um 20:57 Uhr:

    super Artikel, vielen Dank


  16.         Alexander schrieb am 31. Januar 2013 um 14:36 Uhr:

    Danke


  17.         Henrik schrieb am 9. April 2013 um 11:48 Uhr:

    Ich bin mir unsicher ob dieser Satz richtig ist:
    Er widmet sich seit mehr als 60 Jahren Obdachlosen und bedürftigen Kindern sowie spiritualistischen Studien.
    Soll da Komma vor sowie gesetzt werden?
    Vielen Dank.


  18.         BioLektor schrieb am 9. April 2013 um 14:19 Uhr:

    @Henrik: kein Komma in Ihrem Beispiel


  19.         Desih schrieb am 23. April 2013 um 19:43 Uhr:

    Super! Sehr gut beschrieben!


  20.         Dom schrieb am 17. Juli 2013 um 14:38 Uhr:

    Danke.

    Was ist aber mit “aber auch”.

    Ich habe Petunien, Nelken [,] aber auch Geranien im Garten.
    Hier ist meiner Meinung nach nicht klar, ob es sich um eine Gegenüberstellung handelt oder nicht. Sinngemäß ist es ja eine Aufzählung.

    Danke.


  21.         BioLektor schrieb am 18. Juli 2013 um 05:50 Uhr:

    Wenn es sich um eine reine Aufzählung handelt, schreiben Sie “und” statt “aber” und ohne Komma. Wenn Sie “aber” verwenden, drücken Sie einen Gegensatz aus, also bedarf es des Kommas.


        Was meinen Sie dazu?

  • Blog durchsuchen