Aus BioLektors Notizenbuch

Allerley Wundersames aus Biologie und Sprache

Bloggen? Wie geht das?

Was bedeutet „Bloggen“?

Blog ist die gebräuchliche Abkürzung für den Begriff Weblog, der sich wiederum aus Web (für das Internet) und Log (für Logbuch) zusammensetzt. Ein Blogger ist der Autor oder Herausgeber dieses Online-Logbuchs oder Internet-Tagebuchs. Typische Blogs unterscheiden sich von anderen Webseiten,

  • indem in einem Blog mehr oder weniger regelmäßig neue Beiträge veröffentlicht (gebloggt) werden
  • die Blog-Einträge chronologisch geordnet sind, der jeweils neueste Text steht oben
  • die Artikel häufig von den Lesern des Blogs kommentiert werden können

Auch wenn es nahe liegt, mit Notiz-Block hat der Begriff Blog nichts zu tun.

Laut Duden darf es übrigens sowohl der Blog als auch das Blog heißen.

Blogosphäre meint etwas unscharf die Gesamtheit der Blogs und ihrer Vernetzung und ebenso die Gemeinschaft der Blogger als soziales Netzwerk.

Eine Liste von Links auf thematisch benachbarte oder befreundete Blogs wird manchmal als Blogroll bezeichnet.

Technorati ist eine auf Blogs spezialisierte Suchmaschine.

Was sind Trackbacks und Pingbacks?

Wird ein Blog-Beitrag von einem anderen Blogger erwähnt, sendet dessen Blog eine Benachrichtigung, einen Trackback mit dem Link zu dem Blog-Beitrag. Ein Pingback ist eine automatisierte Form des Trackbacks, bei welcher der Webserver zuvor prüft, ob tatsächlich ein Link vom anderen Blog auf den Ursprungsartikel gesetzt wurde. Trackbacks und Pingbacks werden meist gemeinsam mit den Kommentaren angezeigt (ausführlicher und im sympathischen „Sendung-mit-der-Maus“-Stil erklärt im Blog von Software Guide

Wie funktioniert das Kommentieren?

Die meistes Blogs bieten eine Kommentarfunktion. Auf Beiträge aus anderen Blogs Bezug zu nehmen oder diese zu kommentieren, gilt geradezu als typisches Merkmal der Blogkultur. Das Vorgehen ist meist einfach. Wenn Sie im BioLektor-Blog einen Beitrag durch Klicken auf den Titel in voller Länge anzeigen, erscheint darunter ein Eingabefeld für Ihren Kommentar. Die Eingabe von Namen und Mail-Adresse ist obligatorisch, der Name erscheint mit Ihrem Text, Ihre E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Um allzu viel Spam und Unsinns-Kommentare zu vermeiden, muss der erste Beitrag eines neuen Bloglesers jeweils freigeschaltet werden. Wenn Sie dann mit gleichem Namen und gleicher E-Mail-Adresse ein weiteres Mal kommentieren oder mitdiskutieren, erscheint Ihr Text sofort. Wenn Sie mögen, können Sie auch eine eigene Webadresse, etwa Ihre Homepage oder Ihren Blog, angeben.

Wozu dient RSS?

RSS („Real Simple Syndication“ oder „Rich Site Summary“) beschreibt eine Art Nachrichtenticker, der neue Artikel von Webseiten (insbesondere Blogs) in Kurzform und mit Link speichert. Dieser sogenannte RSS-Feed (Einspeisung von Kurznachrichten) lässt sich mit bestimmten Programmen (Feedreader = Nachrichtensammler) abrufen. Wenn Webseiten RSS-Feeds anbieten, erkennt man dies meist am RSS-Icon, welches den Link zum automatischen Sammeln der News der betreffenden Seite bereitstellt.

Der Vorteil: Indem man von verschiedenen Seiten RSS-Feeds auswählt, kann man sich regelmäßig über alle Neuigkeiten informieren lassen, ohne die Seiten alle einzeln anwählen zu müssen.

Ein beliebter Feedreader ist Bloglines, welcher – ohne dass man auf dem eigenen Rechner irgendwelche Software installieren müsste – von jedem PC oder Mobilgerät auf die gewünschten Nachrichten zugreifen kann.

BioLektor-Blog abonnierenUm alle Artikel des BioLektor-Blogs automatisch zu erhalten, können Sie sich z.B. bei Bloglines registrieren und danach auf das RSS-Symbol klicken.

Selber ein Blog starten?

Bloggen ist nicht schwierig, einige Provider bieten in ihren Homepage-Tarifen bereits einfache Blog-Systeme. Wer es etwas komfortabler haben will (und eine eigene URL), besorgt sich Webspeicherplatz und installiert dort eine Bloggingsoftware (ein entsprechend spezialisiertes Content Management System). Verbreitete Blogging-Systeme sind WordPress, Serendipity und Movable Type.

BioLektor läuft unter WordPress, dem vielleicht besten und populärsten Blogging-System derzeit. WordPress ist kostenlos bei WordPress Deutschland oder wordpress.org erhältlich, auch in einer deutschsprachigen Version. Die Installation ist einfach und man kann recht schnell mit Bloggen loslegen. Ohne Grundwissen zu FTP und MySQL sollte man sich bei einigen technischen Fragen (etwa zur Server-Sicherheit und Spam-Schutz) jedoch von einem Experten unterstützen lassen. Für das Design eines individuellen Blogs sollte man sich ein wenig mit (X)HTML und CSS auskennen, Grundkenntnisse in PHP und zum Umgang mit Datenbanken sind ebenfalls nützlich.

Wo kann ich mich weiter über Bloggen informieren?

Nützliche Seiten für den Blogger-Anfänger sind:

  • Wie starte ich ein Blog?
  • ein englischsprachiges Glossar von Begriffen und Jargon aus dem Blogging-Umfeld
  • ein deutschsprachiges Forum zu WordPress, wo man immer einige hilfsbereite Menschen antrifft
  • XAMPP, ein kostenloses Softwarepaket, mit dem man den Webserver Apache mit der Datenbank MySQL sowie den Skriptsprachen Perl und PHP (mit PEAR) recht einfach auf dem eigenen Rechner installieren kann. Damit kann man z.B. die verschiedenen Funktionen einer Blogging-Software wie WordPress in Ruhe auf dem eigenen Rechner offline ausprobieren.

Hilfreich sind oft auch die Hinweise anderer Blogger, zu WordPress etwa findet man viele nützliche Tipps in den Blogs von texto.de und bueltge.de.

  • Blog durchsuchen