Hohe Luftfeuchtigkeit im Bad lockt Ungeziefer an?

 

 

Eine zu hohe Luftfeuchtigkeit lässt sich vor allem im Badezimmer nur schwer reduzieren. Langes Duschen und Baden lässt die Luftfeuchtigkeit in geschlossenen Räumen auf ein vielfaches ansteigen. Die Folge ist Schimmelbildung und nicht selten werden feuchtigkeitsliebende Insekten wie Silberfische angelockt. Erfahren Sie hier, wie Sie zu hohe Luftfeuchtigkeit im Bad vermeiden können.

 

Lüften: Das A & O bei zu hoher Luftfeuchtigkeit

 

Viele Bäder haben kein Fenster, wodurch sich die Feuchtigkeit während und nach dem Duschen staut. Wer das Glück hat, ein Bad mit Fenster zu besitzen, sollte das Fenster bereits während des Badens öffnen oder kippen. Nach dem Duschen hilft es, Badezimmertür und Fenster komplett zu öffnen, damit die Feuchtigkeit sofort entweichen kann.

 

 

Wer kein Fenster im Bad hat, kann durch Querlüften dazu beitragen, dass sich die Luftfeuchtigkeit nicht im Bad staut. Sollte Querlüften in Bädern ohne Fenster nicht zu den gewünschten Erfolgen führen, hilft in der Regel nur ein Luftentfeuchter.

 

Heizen: Ja oder nein?

 

Die Frage, ob Heizen Luftfeuchtigkeit begünstigt, taucht immer wieder auf. Grundsätzlich gilt: Heizen trocknet die Luft aus, was gut gegen zu hohe Luftfeuchtigkeit hilft. Gerade das Badezimmer sollte eine konstante Raumtemperatur von 24 bis 25 Grad Celsius haben.

 

 

Während Sie den Rest Ihrer Wohnung nicht durchgehend heizen sollten, empfiehlt es sich die Heizung im Bad permanent anzulassen – vor allem im Bad ohne Fenster!

 

Wenn Luftfeuchtigkeit Ungeziefer anlockt

 

Wer eine zu hohe Luftfeuchtigkeit im Bad feucht hinterlässt, findet nachts oder am nächsten Morgen oft kleine silbrig glänzende Tierchen. Diese kleinen Insekten sind meistens Silberfische. Auf dem Portal https://silberfische-bekaempfen.com/ erwarten dich viele Informationen zu ihnen. Silberfischchen sind nachtaktive Insekten, die sich bei einer hohen Raumtemperatur und Luftfeuchtigkeit besonders wohl fühlen. Silberfische sind zwar keine Schädlinge, trotzdem möchte man sie nicht im Bad haben. Sie ernähren sich von Hautschuppen, Haaren und Staub – weshalb das Badezimmer einen idealen Lebensbereich für sie darstellt. Vor allem in Bädern ohne Fenster sind Silberfischchen besonders häufig anzutreffen.

 

 

Wer Silberfische wieder loswerden möchte, sollte also zunächst regelmäßig saugen und wischen, damit die Insekten keine Nahrung mehr finden. Sie hassen den Geruch von Zitrone und Lavendel, weshalb es sich empfiehlt, Badewanne, Boden und Waschbecken mit einem Wasser-Zitronen-Gemisch zu wischen. Doch wer Silberfischchen endgültig bekämpfen möchte, muss die Luftfeuchtigkeit im Bad reduzieren. Lüften Sie nach jedem Duschvorgang und lassen Sie die Badezimmertür stets offen. Verschwinden die Insekten trotzdem nicht, schafft nur noch ein Luftentfeuchter Abhilfe.

 

Schimmel im Badezimmer

 

Die schlimmste Konsequenz von permanent zu hoher Luftfeuchtigkeit im Bad ist Schimmelbildung. Schimmel im Badezimmer ist äußerst schwer zu beseitigen und kann gravierende gesundheitliche Folgen haben. Aufgrund der laufenden Dampfentwicklung im Badezimmer ist dieser Raum der ideale Nährboden für Schimmelpilze.

 

 

Wichtig ist auch hier, das Badezimmer konstant zu lüften und zu beheizen. Warme Luft kann Feuchtigkeit wesentlich besser aufnehmen als kalte Luft. Außerdem kondensiert Feuchtigkeit an kalten Bereichen besonders gut kondensieren.

 

Weitere interessante Beiträge

 

Hausstaubmilben bekämpfen

Insektenstiche gehen nicht weg?

Kakerlaken-Befall in der Küche