Naturwissenschaft für Kinder: Früh fördern!

 

 

Um noch ein besseres Gespür für Natur- und Artenschutz in der Gesellschaft zu erzeugen, ist es natürlich sehr wichtig, dass man Kindern bereits in jungen Jahren mit naturwissenschaftlichen Themen und Fragestellungen in Berührung bringt. Eine bessere Vorbereitung für einen umweltbewussten Menschen gibt es gar nicht. Naturwissenschaft für Kinder ist also ein wissenschaftliches Teilgebiet, dessen Relevanz in unseren Augen definitiv noch gesteigert werden könnte.

 

Natürlich ist es wichtig, dass man Kindern ein ausgeglichenes Bildungsangebot präsentiert. Auf der anderen Seite ist es in unseren Augen allerdings klar erkenntlich, dass der Stellenwert von Fächern wie Mathematik, Biologie, Physik und Chemie einfach höher liegt als von traditionellen „Laberfächern“. Naturwissenschaft für Kinder heißt also: Prioritäten für die wichtigen Fächer setzen. Schon im Kindergarten sollten Pflanzen bestimmt und einige Tierarten gelehrt werden.

 

Natürlich sollte das jede Schule weiterhin so handhaben, wie sie es für am besten hält. Naturwissenschaft für Kinder bedeutet auch, dass das Nachmittagsangebot für den Nachwuchs mit einem ordentlichen Konzept versehen wird. Es soll definitiv auch Tage geben, an denen sich die Kids einfach von der Schule erholen und nichts machen als zu spielen. An anderen Tagen hingegen könnte der Nachmittag im Hort oder in der Ganztagsschule aber so gestaltet werden, dass das Interesse der Kinder an der Naturwissenschaft weiter gestärkt wird.

 

Naturwissenschaft für Kinder: Lernprozesse ansprechend gestalten

 

In unseren Augen bringt es einfach nicht sonderlich viel, wenn man den Kindern den ganzen Nachmittag lang nichts zur Förderung präsentiert. Naturwissenschaft für Kinder soll in erster Linie auch Spaß machen, spielerisch zu lernen ist hier ein sehr wichtiges Leitwort. Denn diese Art der Wissensaufnahme funktioniert in dieser Altersgruppe natürlich ohne Frage am besten. Das Angebot bezüglich Naturwissenschaft für Kinder kann sich allerdings glücklicherweise auch heutzutage an deutschen Schulen schon sehen lassen.

 

Wenn bei einem Schüler oder einer Schülerin ein Talent für einen bestimmten naturwissenschaftlichen Bereich erkannt wird, dann ist es wahrlich nicht sehr schwer, Förderungsmöglichkeiten zu finden. Da helfen Schulen in der Regel sehr gerne mit, bei Gymnasien ist das Förderungsangebot meistens sogar noch höher. So oder so, mit diesem Beitrag ging es uns hauptsächlich darum, ein paar Anregungen bezüglich der Naturwissenschaft für Kinder zu liefern.

 

Der Schwerpunkt sollte unserer Ansicht nach hierbei ganz klar in der Förderung von jungem Talent liegen. Denn es steht in unseren Augen komplett außer Frage, dass die sogenannten MINT-Fächer für deutlich mehr Fortschrifft auf der Welt sorgen als geisteswissenschaftliche Fächer. Wobei da natürlich jeder gerne seine eigene Meinung haben darf. Naturwissenschaft für Kinder, junges Talent fördern heißt in unseren Augen die Devise.